So senken Sie Ihre Steuerbelastung



Jährlich wird sie fällig: die Steuererklärung. Wer nun seine Papiere selbst ausfüllt und sich nicht von einem Steuerberater, Steuerfachwirt oder einer Steuerangestellten helfen lassen kann und will, sollte wissen, was steuerlich zu beachten ist und wie man möglichst viel Geld vom Finanzamt zurückerstatten lassen kann. Wir haben jetzt hier ein paar gute Tipps für die Steuererklärung zusammen gefasst und werden Ihnen damit helfen, die Positiv Summe zu maximieren.

Müssen Sie die angegebenen Beträge belegen können?

Nein, nicht zwingend. Es kann aber sein, dass man Ihnen eine Steuerprüfung auferlegt. Dann sollten Sie angegebene Beträge unbedingt belegen können. Daher ist es ratsam immer ehrlich zu sein, wenn es um die Steuern geht.

Lästige Pflicht oder Auflage?

Für viele, die eine Steuererklärung ausfüllen müssen, ist es einfach eine lästige Aufgabe. Diese wird auch gern an andere abgegeben. Aber egal wie, in den meisten Fällen lohnt es sich eine Steuererklärung auszufüllen.

Geben Sie die Steuererklärung unbedingt ab

Natürlich lohnt es sich die Steuererklärung zu machen. Sie können als Beschäftigter dabei horrende Kosten für außergewöhnliche Belastungen, Werbungskosten oder Sonderausgaben geltend machen.



Halten Sie sich an die Fristen!

Sollte man Ihnen ein Ultimatum gesetzt haben, dann wird es auch eingehalten. Ohnehin ist die Steuererklärung für das Jahr immer mit einem Stichtag belegt. Bis zu diesem Zeitpunkt müssen Sie die Steuererklärung einreichen. Natürlich dürfen Sie dabei auch Steuerspartipps berücksichtigen. Die Steuertipps von uns sind dafür sehr gut geeignet.

Übrigens: Sollten Sie sich von einem Fachmann helfen lassen, verlängert sich die Frist.

Wie kann man die Abgabefrist verlängern?

Es ist aufwendig eine Steuererklärung auszufüllen. Oft fragt man sich, wie man das schaffen soll. Aber es gibt die Möglichkeit sich schriftlich an das Finanzamt zu wenden, um eine Verlängerung zu beantragen. Wird eine Steuererklärung nicht rechtzeitig abgegeben, ist mit Sanktionen zu rechnen. Sie müssen bei einer Fristverlängerung unbedingt einen triftigen Grund angeben.

So kann es ein Umzug oder eine Krankheit sein, die einen daran gehindert hat, die Steuererklärung auszufüllen.

Verschicken Sie keine Belege

Sie müssen keine Belege verschicken. Dennoch kann das Finanzamt sie anfordern. Sollte sich bei ihnen eine horrende Änderung ergeben haben, dann belegen Sie diese mit Kopien. Die Belege für die Steuererklärung heben Sie bitte ein Jahr lang auf. So lange wird es empfohlen.

Wie wird Ihre Steuererklärung erstellt?

Sie dürfen sich gern Hilfe zurate ziehen. So ist eine gute Steuersoftware wie die von Elster optimal. Auch gibt es verschiedene Softwaremodelle vom Finanzamt.

Was Sie unbedingt beachten sollten

Oft will man verschiedene Kosten wie Haushaltshilfe oder Handwerker absetzen. Das funktioniert aber nur, wenn Sie einen Beleg haben. Zahlen Sie daher diese Rechnungen nicht in bar.

Ist heiraten steuerlich ratsam?

Natürlich kann es sich lohnen zu heiraten. Sie können ein sogenanntes Ehegattensplitting beantragen. Das ist sehr gut, wenn Sie beide unterschiedlich viel Geld verdienen.

Prüfen Sie Ihre Lohnsteuerklasse!

Diese Maßnahme bei unseren Steuerspartipps ist gut, wenn Sie im nächsten Jahr eine Gehaltserhöhung erwarten. Sollte bei Ihnen ein Steuerklassenwechsel möglich sein, dann müssen Sie diesen beantragen.

Heimkosten für Senioren können sich absetzen lassen

Um die Heimkosten absetzen zu lassen, muss der Aufenthalt auf eine Krankheit zurückzuführen sein. Das Finanzamt benötigt dann zur Bekräftigung ein Attest von Ihrem Arzt. Gehen Sie aus Altersgründen ins Heim, dann ist das nicht relevant. Sollte bei Ihnen der Fall vorliegen, dass Ihre Kinder für die Heimkosten aufkommen, dann dürfen diese die Kosten steuerlich geltend machen.

Benötigte Arbeitsmittel

Auch Arbeitsmittel kann man absetzen. So kann man angeben, ob man sich für den Job einen neuen Laptop, einen Bürostuhl oder andere Aufwendungen, die im Zusammenhang mit dem Beruf stehen angeschafft hat. Dann sollten natürlich auch die nötigen Belege vorhanden sein. Dennoch gibt es für diese Möglichkeit auch eine Grenze. Es kann sein, dass man den Betrag über Abschreibungen zurückerhält.

Handwerkerkosten

Sie haben renoviert oder etwas repariert? War dafür ein Handwerker in Ihrem Haus und hat er Ihnen eine Rechnung gestellt? Dann können Sie diese auch absetzen. Aber Sie sollten in diesem Fall nicht bar gezahlt haben.

Belege für Krankheitskosten

Ausgaben für den Zahnarzt oder Krankengymnastik, sowie Brillen könnten Sie steuerlich geltend machen.

Unterstützen Sie Senioren?

Sie pflegen einen Senioren, der aber keine Pflegestufe bekommen hat? Dennoch können Sie hier Kosten absetzen. So handelt es sich dabei um haushaltsnahe Dienstleistungen, die man steuerlich geltend machen kann.

Kinderpflege

Auch dies betrifft unter den Steuertipps die Pflege von Senioren. Oftmals pflegen die Kinder ihre Eltern oder Anverwandte. Auch dann ist es möglich hier eine Steuerabsetzung zu bekommen. In diesem Fall muss aber eine Pflegestufe (vier oder fünf) sowie ein Behindertenausweis mit dem Zeichen H vorhanden sein.

Ehrenamtliche Tätigkeiten

Sie betreiben ein Ehrenamt in einer gemeinnützigen Einrichtung? Dann setzen Sie diese unbedingt von der Steuer ab. Es gibt einen Freibetrag und eine Übungsleiterpauschale.

Bei Riester-Rente einen Dauerzulagenantrag stellen

Um die Versicherung dazu zu bewegen, Daten an das Finanzamt zu schicken, müssen Sie Ihre Unterschrift abgeben. Dann können Sie bis zu 2100 Euro pro Jahr absetzen lassen.

Wasserdichter Mietvertrag

Sie sind Vermieter und wollen auch hier Steuertipps haben? Dann ist es wichtig, dass Sie Ihre Objekte laut Steuerspartipps an Ihre Verwandten vermieten. Sie können dann die Kosten voll absetzen, wenn Sie die ortsübliche Miete von 66 Prozent nicht überschreiten.

Lassen Sie sich helfen

Im Zweifelsfall können Sie sich auch Steuerspartipps einholen. So finden sich in jeder großen Stadt mehrere Steuerberater und auch die Lohnsteuerhilfevereine.

Rentenversicherung

Besonders bei Rentnern sind diese Steuertipps wichtig. So bekommen Sie auch Ausfüllhinweise für die Steuererklärung.

Helfen Sie dem Finanzamt

Füllen Sie Ihre Steuererklärung so aus, dass man alle Textfelder sicher zuordnen kann. Zudem sollten etwa bei Spenden die Beträge einzeln aufgelistet werden.

Nichts vertauschen

Leider kommt es auch oft vor, dass man einfach die falsche Zeile für seine Angaben verwendet. Im Vorfeld ist eine Recherche für den genauen Bezug angebracht.

Es ist nicht wichtig, früher abzugeben

Finanzämter haben Stichtage, an denen sie mit der Bearbeitung der Unterlagen beginnen. Daher kann man sich auch Zeit lassen und die Steuererklärung ab dem Tag einreichen, an dem man sie abgeben kann.

Einspruch

Sollte ein Einspruch nötig werden, dann haben Sie dafür einen Monat Zeit. Prüfen Sie daher die gemachten Angaben.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.